Bewegungskonzept

Kinderwelt ist Bewegungswelt, Bewegung bedeutet Persönlichkeitsentwicklung.

Zertifizierung SchildKinder nehmen √ľber Bewegung nicht nur ihre Umwelt wahr, sondern vor allem sich selbst und ihren K√∂rper.
Wahrnehmung und Bewegung sind also als eine Einheit zu verstehen.

Als Bewegungskindertagesstätte schaffen wir durch vielfältige, regelmäßige Bewegungsangebote im
Innen- und Außenbereich Anreize, damit das Kind die Umwelt und den eigenen Körper ausgiebig erfährt.

In den Räumlichkeiten der KiTa haben die Kinder bereits die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang
auszuleben, aber auch R√ľckzugsm√∂glichkeiten zu genie√üen.

Das Au√üengel√§nde bietet weiteren Raum f√ľr Entdeckungen,
Erfahrungen mit der Natur und ebenfalls vielfältige Bewegungsmöglichkeiten.

Die Spielm√∂glichkeiten sollen ver√§nderbar sein und die Kreativit√§t durch Materialien wie Steine, Reifen, St√∂cke, Holzbretter angeregt werden. Sandspielzeug und Fahrger√§te stehen den Kindern ebenfalls zur Verf√ľgung.
Desweiteren bietet die unmittelbare Umgebung von Verberger Feld und Stadtwald vielfältige Möglichkeiten sich zudem in freier Natur zu bewegen.

In der Kindersport-Akademie unseres Kooperationspartners SC Bayer 05 Uerdingen e.V. findet wöchentlich eine altersspezifische Sportseinheit
unter Leitung von Diplom-Sportlehrern/ Diplom-Sportwissenschaftlern sowie √úbungsleitern mit einer Spezialisierung f√ľr den Kinderbereich statt.

Pädagogische Ziele

Wir wollen Voraussetzungen schaffen, in denen die Kinder spielerisch F√§higkeiten (sozial, emotional, motorisch, kognitiv, sprachlich,…) entwickeln und entfalten, die f√ľr ihr zuk√ľnftiges Leben und das Leben in der Gemeinschaft von Bedeutung sind.

Dazu geh√∂rt z.B.: St√§rke und Interesse besitzen, sich neuen Herausforderungen stellen, L√∂sungsstrategien entwickeln, neugierig die Umwelt entdecken und sich mit ihr auseinander setzen, in der Lage sein, soziale Kontakte aufzubauen, zu pflegen, mit einer Akzeptanz und Respekt dem Anderen gegen√ľber, teamf√§hig zu sein, motorische Grenzen testen, den eigenen K√∂rper wahrnehmen…

Dazu wollen wir den Kindern ein entdeckendes Lernen ermöglichen, d.h. den Kindern viele Wahrnehmungserfahrungen bieten, um das Denk- und Handlungsrepertoire der Kinder zu erweitern und somit Lernprozesse in Gang zu setzen.
Diese Ziele erreichen wir √ľber das freie, selbst√§ndige Spiel der Kinder.
Hier haben die Kinder die M√∂glichkeit, sich kreativ mit der Natur, der Umwelt, der Musik und dem K√∂rper auseinander zu setzen. Sie haben mit unterschiedlichen Materialien Kontakt, alle Sinne werden angesprochen und entfalten, es werden Ideen entwickelt und umgesetzt, bei Schwierigkeiten, L√∂sungen gesucht und ausprobiert. Soziale Bez√ľge, wie das Leben in der Gemeinschaft und die Pers√∂nlichkeit werden entwickelt, Freundschaften werden eingegangen und Konflikte ausgetragen.
Die Erzieherinnen haben hierbei die Aufgabe, wahrnehmend zu beobachten und daraufhin ihre p√§dagogische Arbeit und das Gruppenthema abzustimmen und die Kinder in ihrem Lernen begleitend zu unterst√ľtzen, d.h. Impulse und entsprechende Angebote zu geben.

Wir verfolgen unsere Ziele √ľber die folgenden Schwerpunkte unserer Arbeit:

Kinder fördern und fordern

  • Altersspezifisches p√§dagogisches Arbeiten in einer √ľberschaubaren Gruppe
  • nach thematischen Schwerpunkten oder nach entwicklungsbezogenen Kriterien organisierte Kleingruppenarbeit wie z.B.: „Unser K√∂rper“, „Farben und Formen“, „Berufe“, „andere L√§nder und Kulturen“
  • Freude an der Musik erfahren
  • Gemeinschaftsaktionen wie z.B.:Morgenkreis zur Tagesplanung, gemeinsames Theaterst√ľck, Bilderb√ľcher gestalten.

 

Mitspracherecht der Kinder

Dadurch lernen die Kinder

  • Gespr√§chskreise mit dem Redestab zu organisieren
  • Kommunikationsregeln zu beachten
  • L√∂sungsstrategien zu entwickeln
  • den Kindergarten aktiv mitzugestalten
  • W√ľnsche zu artikulieren
  • Kompromisse einzugehen
  • Vereinbarungen zu treffen und andere Kinder zu respektieren

Besondere Aktionen

 

  • Ausfl√ľge zum Bauernhof, zur Feuerwehr, zum Zoo, zu einem K√ľnstleratelier, etc.
  • Kindergarten√ľbernachtung mit Nachtwanderung
  • Winterfest mit Theaterauff√ľhrungen
  • Fahrradtage zur Verkehrserziehung
  • Kindergarten-„Rausschmiss“
  • weitere Feste wie Martinsfest, Sommerfest, Tage der offenen T√ľr
  • zus√§tzliche Angebote wie z.B.Selbstverteidigung, Schlittschuhlaufen, musikalische Fr√ľherziehung
  • Ausf√ľhrliches Konzept zum Download: Bewegungskonzept2015.pdf (4,1 Mb)